über mich - odes Slotcar

Odes Slotcar
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

über mich

Odes Slotcar

Zu meiner Person
1976 geboren habe ich erst eine Lehre als Schreiner (Tischler) abgeschlossen. Schon bald erkennte ich mein Interesse für die Oberflächenbehandlung der Schreinerarbeiten. So dauerte es auch nicht lange, bis ich dies zu meinem Beruf machte. Inzwischen arbeite ich für eine Lackfirma, die Schreiner und Kunststoffbetriebe beliefert im Anwendungstechnischen Dienst.
Inzwischen verheiratet und mit Kindern will ich die Familie nicht mehr weg denken. Trotzdem betreibe ich mein Hobby Modellbau und Sonderlackierungen fort.
Ich würde mich als Querdenker bezeichnen, was das Leben nicht immer einfacher, aber sicherlich Intensiver macht! Ich mag nicht einfach mit dem Strom mitschwimmen, wie es so mancher macht. Oft wäre es einfacher, aber halb so interessant. Ich will der Baum am Waldrand sein, der sich den Gezeiten stellt, der Böschung, als ein Baum geschützt im Wald, einer unter vielen. Lieber ein Stein im Flussbett, der sich gegen die Strömung stellt, als ein Tropfen in der Strömung. Was wäre der Tropfen ohne das Flussbett?
So erging es mir auch im Slotbereich vor einiger Zeit, als ich plötzlich merkte, was aus mir geworden war. Die Suche nach der optimalen Karosse um das Rennen zu gewinnen Zeigte Wirkung. Ein Bisschen da, ein Bisschen dort und es stellten sich erfolge, ja auch Siege ein. Aber wo war die Zeit geblieben, als ich einfach ein Auto baute, was mir gefiel? Etwas, was nicht jeder hat? Ist es wirklich das Ziel, dass am Ende zwei oder drei Karossen ein Starterfeld bilden? Liegt nicht darin die Gefahr, dass die ganze Szene wieder überhitzt, wie es schon mal geschah? Ich glaube es sollte auch im Slotbereich mehr Anerkennung und Respekt vor jenen geben, die ihre Träume bauen, oder bauen lassen! Steine, die sich dem Fluss stellen. Dies versuche ich immer wieder aufs Neue…

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü